3D-Film

 

Ob Beamer, oder TV, 3D muss heute sein


Wer 3D-ready oder Real 3D sagt, meint wahrscheinlich das Gleiche. Jeder Hersteller nennt diesen Trend anders. Es gab schon lange 3D Systeme, die mit viel Aufwand möglich waren. Diese Lösung war unter anderem sehr kostspielig und benötigte zwei Beamer, Zusatztechnik, um die unterschiedlichen Bilder für die beiden Projektoren zu splitten und versetzt zu projizieren. Die Ausrichtung alleine war ein großer Aufwand. Sie brauchten auch noch eine spezielle Leinwand und Brillen.

Das ist alles Kaffee von gestern. Heute reicht ein einziger 3D-fähiger Beamer und eine oder mehrere 3D Shutter-Brillen. Jede Brille empfängt vom 3D Beamer Steuerimpulse, die die Brillengläser abwechselnd links und rechts öffnet und abblendet, dadurch erreicht man, dass das Bild Räumlich wirkt. Sie brauchen Dazu jedoch einen 3D Film. Es gibt auch eine Möglichkeit um einen 2D Film in 3D zu wandeln. Das Resultat ist aber niemals so gut, wie ein echter 3D Film, so z.B. aus dem Kino. Diese Filme werden mit 3D Filmkameras aufgenommen. Aufwendige 3D Filme setzen sogar mehrere 3D Filmkameras gleichzeitig ein, bis zu 10 und mehr. Sie stehen in allen Perspektiven, Abständen und mit verschiedenen Brennweiten. Die Filmsequenzen werden danach mit Superrechnern gerendert. Es werden dazu riesige Modelle gebaut, so auch bei der Titanik geschehen. Der Hintergrund ist eine noch größere Greenbox oder auch Wand.

Kommen wir nochmal zu der Möglichkeit 2D Filme in 3D Filme zu wandeln. Eigentlich ist es nicht mehr wie ein 2D Film mit einem leichten 3D Effekt. Es gibt heute Monitore oder Fernseher, die das auf Knopfdruck machen. Was geschieht? Es wird das gleiche Bild 2x übereinander ausgestrahlt, jedoch leicht versetzt. Das Resultat ist nicht schlecht! Aber wer glaubt, dass einem Objekte ins Gesicht fliegen und vor der Nase verschwinden, der wird enttäuscht. Wer aber schon den einfachen 3D Effekt als großen Fortschritt sieht, es gibt hier auch einfache und bezahlbare 3D Filmkameras, einfach mal googeln!

Der einfachste Weg einen richtig guten 3D Effekt zu erleben, der braucht einen 3D-fähigen Zuspieler, z.B. einen 3D Blu-ray Player von Pioneer oder ein anderes Fabrikat und einen guten 3D Projektor oder Beamer von Epson, oder von Optoma, oder einen JCV Beamer. Man kann einen solchen 3D Kontent auch mit einem PC erstellen. Dazu benötigen Sie eine professionelle Grafikkarte von NVIDIA Quattro mit OPEN GL, oder eine spezielle 3D Grafikkarte von NVIDIA. Es werden dazu Plugins in diversen 3D CAD Programmen zum Teil kostenlos zum Download bereit gestellt. Gerne Beraten wir Sie, sollten Sie diese Technik zur Simulation oder Präsentation gewerblich einsetzen wollen. 3D ist ein Teilgebiet unseres Angebotes. Hauptsächlich bauen wir automatisierte Präsentationsräume mit Mediensteuerung, Projektionssystem, inkl. Vorort-Beratung, Lieferung, Installation und Wartung. Wenn man bedenkt, dass man das Ganze relativ günstig umsetzen kann, sollte der ein oder andere darüber nachdenken. Es wird Ihre Kunden und Kollegen auf jedenfall beeindrucken.

Wenn Sie bereit sind, wenn Sie entschlossen sind, wenn Sie eine Entscheidung treffen möchten: Wo liegen die Unterschiede bei den Projektoren? Auf was muss ich achten? Was darf so ein Beamer kosten? Was brauche ich noch dazu? Gute Fragen! Das wichtigste ist die Hz Leitung des Projektors in einer Sekunde, weil der Beamer muss in der gleichen Zeit zwei Bilder projizieren. Um so mehr der Beamer schaft desto besser das 3D Bild!

Jetzt gibt es verschiedene Projektionssysteme/ und -Techniken: 3LCD, DLP, 3DLP, LCOS und andere die jetzt mal keine Rolle spielen sollen. Eines haben alle gemeinsam: Sie brauchen für die 3D Darstellung viel Lichtleistung, also achten Sie auf genügend Lichtleistung. Warum sind nicht alle Projektoren 3D-fähig? Zum Einen haben Sie nicht die nötige, technische Ausstattung und zum Anderen nicht die Projektions-Engine, die zu träge oder ganz einfach nicht in der Lage ist, die Bildwiederholungsrate (Geschwindigkeit) 2×70 Hz (140 Hz) oder wie bei Blu-ray 2x120Hz (240 Hz) wiederzugeben. In Wirklichkeit benötigen Sie für die Umschaltphase von Auge zu Auge eine noch höhrere Bildrate. Das können nur ganz wenige Projektoren und Beamer.